Die Webseite befindet sich noch im Aufbau. Wir bitten um Ihr Verständniss dafür, dass noch nicht alle Seiten verlinkt sind.
Foto: Ökologisches WDVS von Unger-Diffutherm
Ökologische Dämmung als Problemlöser
Abbildung: Holzfaser-WDVS von Unger-Diffutherm

Ein wichtiger Baustein der Energiewende und zum Erreichen der beschlossenen Klimaziele unverzichtbar sind Energieeinsparungen bei Wohnhäusern, Mehrfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien, denn diese tragen in der Bundesrepublik Deutschland wesentlich zu Energieverbrauch und Klimabelastung bei.

Dabei sind moderne - ökologische! - Wärmedämmkonzepte bei Neubauten noch relativ einfach zu realisieren. Die nachhaltige energetische Sanierung von älteren Gebäuden stellt jedoch oftmals besondere Anforderungen an Planung, Material und Ausführung. Der von Energieberatern mit am häufigsten empfohlene Weg zum Erreichen der persönlichen Energiesparziele ist die Dämmung der Außenhülle, wie sie derzeit häufig mit styroporbasierten Wärmedämmverbundsystemen zu beobachten ist. Was Energieberater jedoch oft verschweigen und die staatliche Förderung leider gänzlich unberücksichtigt lässt: Der Nutzen von einer Dämmung mit den scheinbar preiswerten synthetischen Dämmstoffen ist stark umstritten. Je nach Gebäudeart können Bauschäden sowie eine Verschlechterung des Wohnklimas die Folge sein. Kritisch Anzuschauen sind auch die Haltbarkeit der Wärmedämmverbundsysteme, die entstehende Umweltbelastungen bei der Herstellung und – zukünftig immer wichtiger – Probleme bei der Entsorgung dieser synthetischen Dämmstoffe.

Eine erstklassige Alternative zu Styropor & Co sind Dämmstoffe aus natürlichen Quellen, z.B. aus Holzfasern, Schilf, Hanf, Stroh, Flachs, Kokos, usw. Hier sind in den letzten ca. 15 Jahren so viele Fortschritte im Bereich Herstellung und Materialverarbeitung gemacht worden, dass diese heute deutlich konkurenzfähiger und dabei natürlich viel gesünder für Haus und Bewohner als die synthetische Dämmstoffe sind. Fachwissen und situationsgerechte Planung sowie fachgerechte Ausführung sind auch bei ökologischen Dämmkonzepten entscheidend für Haltbarkeit und Wirksamkeit der Dämmmaßnahmen.


Nachhaltige, ökologische Dämmstoffe

für Denkmal, Altbau und Neubau

Holzfaserdämmplatten

Preiswert, gute Werte, für Innen- und Außendämmung

Schilfrohrplatten

Historischer Baustoff, völlig unbedenklich, für Innen und Außen

Hanfdämmung

Sehr gute Dämmwerte, vielseitig, Innendämmung

Baustroh

Regional & unbegrenzt verfügbar, Strohballendämmung für Holzbau


Ökodämmstoffe kommen weitgehend ohne Chemie und Schadstoffe aus. Sie gleichen Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchte besser aus als mineralische Dämmstoffe und bieten neben dem Wärmeschutz hervorragende schalldämmende Eigenschaften. Sie können im Sommer auch für ein „kühles Klima“ im Inneren des Hauses sorgen: denn Pflanzen speichern wunderbar Wärme und verhindern so das Aufheizen der Räume, was besonders unter schrägen Dächern ein wohltuender Effekt ist. Naturdämmstoffe sind der mineralischen Konkurrenz oft überlegen, weil sie bei gleichguter Dämmleistung schwankende Temperaturen und Luftfeuchte besser ausgleichen. Wo aus denkmalbaulichen Gründen eine Fassadendämmung sowieso nicht in Frage kommt, kann eine ökologische Innendämmung z. B. aus Holzfaser oder Schilf, die ideale Lösung für den Erhalt der schönen Fassade bei gleichzeitiger Verbesserung der Wärmedämmung sein.


Was können wir für Sie tun?

Jetzt Angebot für Ihre ökologische Wärmedämmung anfragen! Telefon: 06763-939292 oder Kontaktformular